ARTIST OVERVIEW - ARTIST PROFILE

Artist Profile

Felix Bender - Profile picture
© Dieter Wuschanski

Conductor

Felix Bender

Permanent Guest Conductor at Leipzig Opera

"... a fine understanding for tonal quality. Lyrical passages thrive into poetic beauty, and he heads for dramatic climaxes with a keen sense for an optimum effect." - Opernglas

Represented by

Stephan Reineke
stephan@tact4art.com
+49 177 31 43 415

Julia Sinyagur
julia@tact4art.com

Representation

General World


Press Kit
Now on - Felix Bender - Back to Overview   BACK TO ARTISTS OVERVIEW
Upcoming Past
SHOW MORE
Show more of Felixs calendar items
SHOW MORE
Show more of Felixs calendar items

Biography Highlights

Current and Future Seasons

The Bartered Bride, L’elisir d’amore, La traviata and The Sleeping Beauty at the Oper Leipzig, Tristan und Isolde for the Nederlandse Reisopera, as well as concerts with the Gewandhausorchester, WDR Funkhausorchester, Orchestra Haydn di Bolzano and Residentie Orkest.  

Other Engagements

Freischütz, Tannhäuser, Turandot, Don Carlos, Magnificat, Le sacre du printemps for Oper Leipzig, Rheingold, Walküre, Siegfried, Parsifal, Pique Dame, Der Rosenkavalier, Werther, Lucia di Lammermoor, Le nozze di Figaro and Rinaldo at Theater Chemnitz, Zauberflöte for the Aalto-Musiktheater Essen, Faust at Staatstheater Darmstadt, Otello for Theater Lübeck, Frau Diavolo at Theater Erfurt, Der Fliegende Holländer at Theater Regensburg and Handel’s Giustino with the Lautten Compagney; concerts with the Staatskapelle Dresden, Konzerthausorchester Berlin, MDR-Sinfonieorchester Leipzig, Robert-Schumann-Philharmonie, Bremer Philharmoniker, Staatskapelle Halle and Dresdner Philharmonie.

Portraits

Felix Bender - Picture nr #9
© Dieter Wuschanski

Tchaikovky's 5th Symphony

Robert Schumann Philharmonie

Tchaikovky's 5th Symphony

Robert Schumann Philharmonie

Turandot

Theater Chemnitz Finale

Turandot

Theater Chemnitz Finale

Parsifal

Theater Chemnitz Verwandlung

Parsifal

Theater Chemnitz Verwandlung

Pique Dame

Theater Chemnitz Ouverture

Pique Dame

Theater Chemnitz Ouverture

Rinaldo

Theater Chemnitz

Rinaldo

Theater Chemnitz

Kolsimcha

Robert Schumann Philharmonie

Kolsimcha

Robert Schumann Philharmonie

St John's Passion

Umculo in Soweto

St John's Passion

Umculo in Soweto

Reviews & Press

Philharmonisches Orchester Cottbus - Respighi, Beethoven, Nemtsov (UA)

Felix Bender am Pult lieferte ein Meisterstück; er hielt zusammen, erfüllte das Orchester mit Leben, zeigte, was die Musiker engagiert erarbeitet hatten und machte mitten im Schlagzeugdröhnen hörbar, was sonst noch musikalisch in diesem Doppelkonzert geschah…Felix Bender ließ das Orchester in die Klangwelt dieser Zeit eintauchen, verlangte eine leichte, genau definierte Tongebung, das Vibrato äußerst sparsam, einen klaren, auf die Harmonie konzentrierten Bläsersatz. Er nahm die Tempi ausgesprochen mäßig, ließ der Musik Luft zum Atmen, dem Zuhörer Zeit zum Hören.

- Irene Constantin , Lausitzer Rundschau

Chemnitz Theater - Wagner - Siegfried

Hervorragend auch die musikalische Interpretation: Die Robert-Schumann-Philharmonie spielte unter Leitung des erst 32-jährigen Felix Bender. Zusammen boten sie einen so dynamischen, leidenschaftlich-ausdrucksstarken und zugleich transparenten Wagner, dass es eine pure Lust war zuzuhören.

- Bettina Volksdorf , MDR

Felix Bender führt die Robert-Schumann-Philharmonie sicher und mit feinem Gespür für Klangvaleurs durch die Partitur. Die lyrischen Passagen erblühen bei ihm in poetischer Schönheit, und die dramatischen Höhepunkte steuert er mit wachem Sinn für optimale Effekte an. Das Premierenpublikum bedankte sich mit herzlichem. Applaus.

- J. Gahre , Opernglas

Felix Bender, der in diesen Wochen seine neuen Aufgaben als ständiger Gastdirigent der Oper Leipzig beginnt, und die Robert-Schumann-Philharmonie besinnen sich trotzdem wie schon in „Die Walküre“ auf ihr Gütesiegel: einen dramatisch affinen und dabei sinnig-schönen Wagner-Klang, der in der Mitte des Abends auch zu Sattmachern greift.

- Roland H. Dippel , NMZ

Chemnitz Theater - Wagner - Die Walküre

Was die Regie nicht zu leisten imstande ist, ist die Musik. Die Robert-Schumann-Philharmonie lief bei der Premiere unter Stabführung Benders zu einer Glanzleistung auf. Der scheidende Kapellmeister bot dem Publikum eine erfrischend erquickende Interpretation voller Facettenreichtum, die mit Aufführungen an großen Opernhäusern locker mithalten kann.

- Roberto Becker,  , Neues Deutschland

Chemnitz Theater - Wagner - Die Walküre

Gleich in der Tempesta zeigt sich die Verbindung zwischen dem Ersten Kapellmeister Felix Bender und seinem Orchester: Wie am Lautstärkeregler einer Stereoanlage kann er den Sturm in Windeseile kommen und gänzlich verschwinden lassen. Wunderbar, wie er im zweiten Aufzug im Vorspiel den Walkürenrhythmus marcato als Schicksalsrhythmus herausarbeitet oder sich zu Beginn der dritten Szene die Klänge zum Liebesmotiv von Violine, Klarinette und Oboe nacheinander sanft ineinanderschmiegen.

- Nora Sophie Kienast , Opernwelt

Chemnitz Theater - Wagner - Die Walküre

Die Robert-Schumann-Philharmonie unter Felix Bender spielt mit Klangschönheit und Facettenreichtum, ganz auf die Kammerspiel-Intimität abgestimmt. Eine Glanzleistung, die die Sänger zu Höchstleistungen animiert.

- Herbert Henning , Orpheus

 

Links